Herstellung unseres Hirschleders

Posted on: Jan 30, 2017 | Author: Andi Huber

Hirschleder ist ein besonders edles Leder. Das von uns verwendete Hirschleder wird sämisch gegerbt, diese Form der Gerbung macht das Leder besonders weich.

Außerdem legen wir natürlich größten Wert auf umweltfreundliche Produktion. Unsere Produkte sollen die Nähe zur Natur ausdrücken und daher so schonend und natürlich wie möglich hergestellt werden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen daher mal den Gerbe-Vorgang von unserem Hirschleder ein bisschen erklären.

Herstellung unseres Hirschleders

Hirschleder – ein natürliches Material mit langer Tradition

Hirschleder ist ein besonders edles Leder. Das von uns verwendete Hirschleder wird sämisch gegerbt, diese Form der Gerbung macht das Leder besonders weich.

Außerdem legen wir natürlich größten Wert auf umweltfreundliche Produktion. Unsere Produkte sollen die Nähe zur Natur ausdrücken und daher so schonend und natürlich wie möglich hergestellt werden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen daher mal den Gerbe-Vorgang von unserem Hirschleder ein bisschen erklären.

 

Sämisches Hirschleder

Seit etwa 6000 v. Chr. ist die Herstellung von sämisch gegerbtem Leder bekannt. Das sogenannte Sämischleder wird durch die Oxidation von Tran (auch „Fischöl“ genannt) gegerbt. Diese Technik wird für die verschiedensten Ledersorten benutzt. Neben Hirschleder kann auch das Leder von Schafen, Ziegen, Rindern, Wildböcken, etc. so bearbeitet werden.

Verwendet wird für das sämische Gerben von Hirschleder meist Dorschtran. Der Rückgriff auf die Fette von Fischen und manchmal auch Wassersäugern wie z.B. Robben oder Wale ist notwendig, da sie einen besonders hohen Anteil an ungesättigten Säuren haben. Diese verbinden sich mit dem Sauerstoff aus der Luft (Oxidation) und bewirken den Gerbeffekt.

Der traditionelle Gerbprozess für Hirschleder dauert etwa sechs bis neun Monate. Allerdings gelingt es heutzutage mit moderner Technik diesen auf drei bis vier Monate zu verringern. Der Prozess besteht aus zwei Phasen, die abwechselnd mehrfach wiederholt werden müssen. Auf der einen Seite wird das Hirschleder in sich drehenden, mit Tran versehenen Walkmühlen gewalkt. Auf der anderen Seite muss eine Trockenphase eingehalten werden, die den Tran in die Lederfaser bindet. Sobald die Gerbung beendet ist, erfolgt eine Spülung mit einer 1%igen Sodalösung und Tensiden, um das nicht mehr benötigte Fett zu entfernen.

Sämischleder sind charakteristischerweise besonders weich, saugfähig und lassen sich leicht reinigen. Sie sind bis ungefähr 70 Grad Celsius temperaturbeständig. Nach dem Gerbprozess ist die natürliche Farbe dunkelbraun. Will man helles Hirschleder, so muss dies mit Wasserstoffperoxid nachgebleicht werden.

Nach dem Bleichen und Trocknen wird unser Leder gestollt und geschliffen. Bei Trachtenbekleidung erfolgt die dann oft eine Färbung meist im Bürstverfahren, oft mit Lösungen aus Pflanzenfarbstoffen wodurch sich die typische Oberflächenfärbung mit ungefärbter Fleischseite ergibt. Man tunkt dabei die Bürste in den Farbstoff und bürstet die Farbe dann in die Lederoberfläche ein. Die Rückseite bleibt ungefärbt.

Durch die Gerbetechnik und die hierbei verwendeten natürlichen Stoffe, ist das sämische Leder besonders umweltfreundlich und genau richtig für unsere schönen, natürlichen und originellen Smartphone-Etuis aus Hirschleder!

 

Comments (0)

No comment

Add a comment

You need to Login to add comments.

Recently Viewed
No products

Menü

Compare 0